Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wird die energetische Gebäudeförderung des Bundes neu aufgesetzt.

Die BEG ersetzt die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich – darunter das CO2-Gebäudesanierungsprogramm (Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren), das Programm zur Heizungsoptimierung (HZO), das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) und das Marktanreizprogramm zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP).

Die BEG ist in eine Grundstruktur mit drei Teilprogrammen aufgeteilt:

  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Die BEG EM ist im Januar 2021 in der Zuschussvariante beim BAFA gestartet.

Die BEG NWG und BEG WG (Zuschuss- und Kreditvariante) sowie die BEG EM in der Kreditvariante sind zur Durchführung durch die KfW ab 1. Juli 2021 geplant. Ab 2023 erfolgt die Förderung in jedem Fördertatbestand wahlweise als direkter Investitionszuschuss des BAFA oder als zinsverbilligter Förderkredit mit Tilgungszuschuss der KfW.

Fördergegenstand:

  • Gas-Brennwertheizungen („Renewable Ready“) – bedeutet eine Installation einer Gasbrennwertheizung mit Vorsehung zur Installation einer alternativen Heizquelle wie Solarthermie oder Wärmepumpe
  • Gas-Hybridheizungen – Gasbrenwertgeräte in Kombinaion mit z.B. Solarthermieanlagen, Wärmepumpen, etc.
  • Solarthermie-Anlagen – keine Photovoltaik (Stromerzeugung) – hierzu gebt es eigene Förderprogramme
  • Biomasse-Anlagen
  • Warmepumpen-Anlagen

Die Förderung beinhaltet weitere Arbeiten wie z.B.

  • Ausbau Gas-/Oltank einschließlich Entsorgung des alten Tanks und Wiederherstellung der Außenanlagen bei erdbedeckten Tanks
  • Errichtung oder Erweiterung eines Gebaudenetzes – z.B. Heizkörper und Rohrleitungen
  • Anschluss an ein Gebaudenetz oder Warmenetz
  • notwendige fachtechnischen Arbeiten und Materialien, z. B. Transport , Aufstanderung, Unterkonstruktion, Fundament, Einhausung
  • zum Anschluss des Warmerzeugers erforderliche Leitungen und Komponenten bis hin zur Warmeverteilung (Heizkreisverteiler)
  • Einstellung der Heizkurve
  • Maler und Fliesenarbeiten im Rahmen der Heizungsertüchtigung
  • Abgassystem
  • Brennstoffaufbewahrung z.B. Pellettsilo
  • Fußbodenheizung
  • Hydraulischer Abgleich
  • Diverse Demontagearbeiten
  • Umwälzpumpen
  • Isoliermaßnahmen Rohrleitungen
  • Fachplanung – Baubegleitung
  • Schalldämmung

Bundesförderung für effiziente Gebäude - Einzelmaßnahmen

Einzelmaßnahme

Förderung

Öl - Austauschprämie

Lüftung/Klima

20%

Efficency Smart Home

20%

Heizungsoptimierung

20%

Gebäudenetz/Anschluss an Wärmenetz 25% reg. Anteil

30%

+ 10% Pkt.

Gebäudenetz/Anschluss an Wärmenetz 55% reg. Anteil

35%

+ 10% Pkt.

Gas Brennwertanlagen "renewable ready"

20%

Visualisierung Ertrag (erneuerbare Energien)

30% - 35%

Gas - Hybridanlagen

30%

+10% Pkt

Solarkollektoranlagen

30%

Biomasseanlagen

35%

+10% Pkt

Wärmepumpen

35%

+10% Pkt

EE - Hybride

35%

+10% Pkt

Innovative Heizungstechnik (erneuerbare Energien)

35%

+10% Pkt